Komponieren und Bearbeiten mit Sibelius

Sibelius ist die schnellste, intelligenteste und einfachste Art, Partituren zu erstellen und zu bearbeiten.

Nutzen Sie die revolutionär zeitsparenden Funktionen wie Magnetisches Layout und Dynamische Stimmen. Es gibt außerdem eine beeindruckende kreative Werkzeugsammlung mit Flexi-time-MIDI-Eingabe, Keyboard- und Griffbrettfenster sowie verschiedenen anderen Eingabemethoden.

Erstellen Sie so schnell wie noch nie unglaublich komplexe Partituren dank der vielen erstklassigen Sibelius-Funktionen.

Magnetisches Layout - nur in Sibelius

Das revolutionäre Magnetische Layout kümmert sich um fast jedes Detail Ihres Partiturlayouts. Während Sie schreiben, wird alles genau im richtigen Abstand und ohne Kollisionen angeordnet – mit wunderschönen Resultaten. Mit dieser einfachen Funktion ersparen Sie sich schon ungefähr die Hälfte der Arbeitszeit.

Das Magnetische Layout heftet Zeichen wie Bindebögen, Vorzeichen und N-tolen an die Noten an und vermeidet gleichzeitig Kollisionen mit anderen Objekten. Somit bekommen Sie – ohne viel Arbeit – richtig professionelle Ergebnisse.

p10 cmyk magnetisches layout

So funktioniert das Magnetische Layout

Während Sie Ihre Noten schreiben, werden Dynamik, Liedtexte, Akkordsymbole, Studierzeichen und andere Objekte rund um Ihre Noten angeordnet, damit Ihre Partitur so klar wie möglich ist – und zwar ohne dass Sie viel davon mitbekommen. Alle Zeichen werden in ordentlichen Reihen und Spalten angeordnet, wobei sie sich gegenseitig aus dem Weg gehen, um den Platz auf der Seite bestmöglich auszunutzen.

Dynamikzeichen ordnen sich in Reihen und Spalten an, während sie Noten, Bindebögen und Ähnliches meiden. Liedtexte machen tiefen Noten Platz, bleiben aber in Strophen angeordnet. Ebenso richten sich Tempobezeichnungen, Akkordsymbole und viele andere Objekte geschickt aus, wobei sie Kollisionen vermeiden.

Ebenso intelligent verhalten sich die Notenzeilen: Sibelius kann die Abstände zwischen ihnen optimieren, damit tiefe/hohe Noten, Liedtexte, Tempobezeichnungen und Studierzeichen genug Platz haben. Außerdem werden zusätzliche Abstände zwischen Instrumentenfamilien geschaffen, damit umfangreichere Partituren leichter zu lesen sind, und andere, nicht allzu eng beschriebene Notenzeilen, werden näher zusammengerückt.

Das ist aber immer noch nicht alles: Fortgeschrittene Anwender können die Positionen von Objekten fixieren, damit sich diese in komplexen Notengrafiken nicht mehr verschieben. Außerdem können Sie das Magnetische Layout für einzelne Objekte oder eine gesamte Partitur ausschalten. Und obwohl Sie das wahrscheinlich nie brauchen werden, können Sie auch einstellen, welche Objekte am wichtigsten sind, wie viel Platz um diese Objekte freigehalten werden soll und welche aneinander ausgerichtet werden sollen.

Dynamische Stimmen in Sibelius

Im Gegensatz zu anderen Programmen, bei denen man die Einzelstimmen aus der Partitur herausziehen muss, gibt es in Sibelius Dynamische Stimmen. Diese bemerkenswerte Funktion erstellt automatisch separate Instrumentalstimmen und aktualisiert diese, sobald Sie etwas in der Partitur ändern. Mit Dynamischen Stimmen werden Sie bei jedem Projekt viele Arbeitsstunden sparen.

In anderen Programmen müssen Sie Instrumentalstimmen aus der Partitur “herausziehen” und anschließend überprüfen und ordentlich einrichten. Und wenn Sie Ihre Partitur später noch einmal überarbeiten – was fast immer der Fall ist – müssen Sie entweder sämtliche Korrekturen in den Stimmen erneut vornehmen oder sie gleich noch einmal herausziehen.

Sibelius dagegen bietet die einzigartige Funktion namens Dynamische Stimmen. Hier müssen Sie nichts herausziehen – tatsächlich müssen Sie gar nichts tun, um Einzelstimmen zu bekommen. Sobald Sie mit einer neuen Partitur beginnen, sind sämtliche Stimmen schon da und Sie können sich alle in einer Liste auf der Werkzeugleiste ansehen.

Wenn Sie dann in der Partitur Noten hinzufügen, erscheinen diese auch in den jeweiligen Einzelstimmen. Sibelius aktualisiert die Einzelstimmen automatisch, sobald Sie irgendetwas in der Partitur ändern. Sie können sogar Noten in den Einzelstimmen schreiben und die Partitur wird sich dementsprechend ändern. Bei Bedarf können Sie aber auch Änderungen in den Einzelstimmen vornehmen, ohne dass die Partitur davon betroffen ist. Sibelius transponiert die Einzelstimmen wenn nötig, fasst Ganztaktpausen in “Mehrtakt-Pausen” zusammen und fügt alle relevanten Zeichen hinzu, wie etwa Taktarten oder Tempoänderungen. Sie müssen also an gar nichts mehr denken.

 p10 cmyk mahler einzestimmenauszug

 

Stichnoten im Nu

Sie können ganz schnell Stichnoten in Stimmen erstellen. Kopieren Sie einfach die Noten, die als Stichnoten eingefügt werden sollen, und wählen Sie „Als Stichnoten einfügen“. Um den Rest kümmert sich Sibelius – es verkleinert die Stichnoten, erstellt eine passende Stimme, transponiert sie oder ändert bei Bedarf den Notenschlüssel, entfernt Dynamik- oder Artikulationszeichen (optional), fügt eine Textmarkierung hinzu, blendet die Stichnoten in der Partitur aus und schaltet deren Wiedergabe aus. Sie können Stichnoten sogar zu mehreren Instrumenten auf einmal hinzufügen.

Sibelius bietet zusätzlich zwei Plug-Ins, die das Erstellen von Stichnoten noch einfacher machen. „Stichnotenstellen vorschlagen“ offeriert passende Stellen für die Stichnoten in Ihrer Partitur, während „Stichnoten überprüfen“ die Richtigkeit von bereits hinzugefügten Stichnoten bestätigt.

Obwohl Sibelius Ihnen die Arbeit abnimmt, Stichnoten zu erstellen, behalten Sie die volle Kontrolle darüber, wie sie aussehen sollen. Sie können wählen, ob Artikulation oder Dynamik dabei sein sollen, ob Sie neue Notenschlüssel oder Oktavierungslinien haben möchten oder ob die Stichnoten passend für das jeweilige Instrument transponiert werden sollen.

p11 cmyk stichnoten 

 

Einfache Instrumentenwechsel

In Partituren gibt es oftmals zwei oder mehrere Instrumente, die vom selben Spieler gespielt werden, wie etwa Schlagzeug oder Flöte und Piccolo. Und manchmal ist es notwendig, eine komplette Stimme für ein anderes Instrument umzuschreiben. Sibelius erledigt das automatisch – fügen Sie einfach irgendwo einen Instrumentenwechsel ein und Sibelius wird das Instrument ab diesem Punkt austauschen und Name, Notenschlüssel und Klang ändern sowie bei Bedarf die Transposition und den Notenzeilentyp.

Sollten Sie für ungewöhnliche Instrumente schreiben, können Sie diese jetzt sogar selbst gestalten, indem Sie Name, Notenschlüssel, Tonart, Klang etc. nach Ihren Wünschen festlegen.

 p11 cmyk instrument changes

 

Panorama

Für leichteres Lesen und verbesserte Navigation steht Ihnen die Panorama-Funktion zur Verfügung, die Ihnen die Noten als einzelnen, unendlich breiten Streifen darstellt. Jetzt können Sie sich voll und ganz auf die Noten konzentrieren und sich erst dann um das Seitenlayout Gedanken machen, wenn es an der Zeit ist zu drucken.

p11 sibelius7 panorama verlauf

Panorama bietet eine klare Sichtweise auf die Noten in Sibelius. Anstatt die Noten in Systeme und Seiten zu zerstückeln, stellt Panorama Ihre Noten in einem einzelnen, unendlich breiten Streifen dar, wodurch das Lesen und Navigieren beträchtlich erleichtert wird. Konzentrieren Sie sich also nur auf die Noten und vergessen Sie das Seitenlayout, bis es an der Zeit ist zu drucken.

Sie können jederzeit zwischen Panorama und Normalansicht hin und her wechseln oder Panorama in Kombination mit „Notenzeilen bündeln“ verwenden, falls Sie nur ein paar Instrumente sehen wollen.

p11 cmyk sibelius7 Menue Ansicht

Mit Panorama macht Ihnen das Notenschreiben mehr Freude. Weil nur ein System auf der Seite sichtbar ist, kann Sibelius dem Verlauf Ihrer Komposition mit fließenden Übergängen von links nach rechts folgen, ohne dass Ihnen die Orientierung durch Sprünge von einem zum anderen System verloren geht. Somit bekommen Sie – ohne viel Arbeit – richtig professionelle Ergebnisse.

Ganz egal, wo in Ihren Noten Sie sich gerade befinden – dank des Magischen Rands ist es glasklar, an welcher Notenzeile Sie arbeiten. Es werden sogar Instrumentenwechsel auf der gleichen Zeile angezeigt – wiederum eine Funktion, die plötzlich verblüffend einfach erscheint.

p11 cmyk sibelius7 magischer rand